Generic placeholder image

Behandlungsablauf

Vorbesprechung der Behandlung – Zielsetzung oder Benennung der Probleme und Sichtung der Befunde von Tierarzt oder Klinik, sofern vorhanden (bei erstmaliger Vorbesprechung ausführlicher)- von Interesse sind hier insbesondere: Alter, Haltung und Nutzung, akute- und Vorerkrankungen, Fütterung und Haltung etc.

Ausführliche Untersuchung des Pferdes durch Palpation, Sichtung der Ausrüstung (insbesondere Sattel) und Ganganalyse- hierzu ist generell eine möglichst ebene, bei Dunkelheit beleuchtete, Strecke zum Vorführen auf hartem Boden vorteilhaft; im Folgenden ist für die Sichtung auf weichem Boden und die Behandlung ein Reitplatz, Longierhalle oder Reithalle mit Sandboden oder ähnlichem von Vorteil

Besprechung der Behandlungsmöglichkeiten und Notwendigkeiten– hier steht eine Vielzahl von Maßnahmen zur Verfügung um die Muskulatur und Weichteile generell vorzubereiten, die Auswahl ist abhängig vom Patienten, dem Befund und den örtlichen Gegebenheiten (Matrix- Rhythmus-Therapie benötigt z.B. einen Stromanschluss an einer trockenen Anbindestelle)

Behandlung gemäß der Besprechung erst physio- und ggf. dorntherapeutisch– die physiotherapeutische Vorbereitung der weichen Strukturen hat erhebliche Vorteile für den Behandlungserfolg und auch die Dauerhaftigkeit der Erfolge der Dorntherapie, betreffend die Beeinflussung der knöchernen Strukturen

Abschlussbesprechung und Erläuterung von sinnvollen Maßnahmen des Besitzers im Anschluss im Sinne von Dehnungsgriffen oder Massagen, die selbst durchgeführt werden können- aber auch wichtige ergänzende Maßnahmen wie Sattlertermine, Schmiedetermine, Trainingspläne oder ggf. Abklärung von Befunden durch den Tierarzt. Sowie Besprechung der Notwendigkeit von Nachbehandlungen, sofern schon absehbar- oftmals stellt sich erst nach einer Weile heraus ob das Reitgefühl besser geworden ist oder ob Befunde sich wieder verschlechtern etc.

Selbstverständlich ist ein Kontakt bezüglich Rückfragen oder Detailfragen, sowie im Falle auftretender Probleme jederzeit möglich, es kann auch Kontakt zu Tierärzten, Trainern etc. vermittelt werden.

Bildergalerie: Behandlungsimpressionen

[ngg_images source=“galleries“ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“0″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ template=“default“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]